Pilzkontrolle

Rosmarie Eppenberger, Bettliackerstrasse 2, 8454 Buchberg
Tel. 044 867 07 42
Tel. 079 394 41 75
Während Ferienabwesenheit wenden Sie sich bitte an eine andere Pilzkontrollstelle, z.B.
Elisabeth Gwerder Sunnehof 8192 Glattfelden
Telefon 044 867 04 51
 

Öffnungszeiten der Pilzkontrollstelle:

Ab Juli bis Ende November:Mittwoch und Sonntag: 18:30 – 19:30 UhrZwischen dem 1. und 10. jeden Monats ist die Pilzkontrollstelle nur nach telefonischer Anmeldung geöffnet. (Schonzeit)Da die Monate März bis Juni nicht gut frequentiert sind, bitte ich Sie, liebe Pilzfreunde/innen, um eine telefonische Vereinbarung.

Telefonische Pilzbestimmung

Vermehrt erhalte ich telefonische Anfragen. Eine Pilzbestimmung auf Distanz ist schlicht unmöglich und zudem gefährlich wegen Verwechslungsgefahr, weil oft kleine Unterschiede zwischen essbar und giftig entscheiden.

Rasenpilze und Kleinkinder

Auch telefonische Anfragen von Eltern deren Kleinkinder so genannte Rasenpilze gegessen haben, gibt es jede Saison ein paar Mal. Zum Glück waren es bis jetzt immer nur harmlose Düngerpilze. Es könnte sich aber auch einmal z.B.um sehr giftige Risspilze handeln. Darum ist Vorsicht geboten! Bitte beseitigen Sie alle Pilze im Rasen und lehren Sie Ihre Kinder früh, dass man weder Pilze noch Beeren und Pflanzen essen darf, ohne vorher die Eltern zu befragen. Sollte es trotzdem einmal passieren, versuchen Sie, einen dieser Pilze umgehend einem Pilzkontrolleur/In zur Bestimmung vorzulegen. Hat das Kleinkind mehr als 1cm x 1cm von einem Giftpilz gegessen, muss sofort ein Arzt aufgesucht werden.

Allgemeine Bemerkungen

Durch die klimatische Erwärmung findet generell eine spätere Fruktationsperiode der Pilze statt, d.h. immer öfter findet man Pilze auch noch später im Jahr, wenn sich die grösste Sommertrockenheit durch ausgiebigen Regen und kühle Nächte ausgeglichen hat. Die Pilzsaison wird somit tendenziell immer länger. Ich stelle mit Freude fest, dass mich neben den traditionellen  Pilzler/Innen Kollegen vermehrt junge Familien mit Kindern besuchen. Dies führt oft zu speziellen Fragen und Diskussionen, die kaum enden wollen! Aber nur weiter so!

Pilz Schontage

Eine Frage, die mir immer wieder gestellt wird, besonders von „eingefleischten“ Pilzsuchern:Wann werden die Pilzschontage aufgehoben?In den Medien war zu lesen, dass nach ausgiebigen Studien (32 Untersuchungsjahre) durch die Forschungsanstalt WSL – siehe Publikation Egli S. 2006 – das Pilze sammeln den Pilzen nicht signifikant und nachhaltig schade. Trotzdem konnten betretungsbedingte Einflüsse festgestellt werden am Beispiel des Goldstieligen Pfifferling (Cantarellus lutescens). Beim wöchentlichen Betreten des Waldbodens, das in etwa der Intensität eines Pilzsammlers entspricht, stellte der Pilz die Fruchtkörperbildung gänzlich ein. Nach Absetzen der Behandlung bildeten sich mit der Zeit jedoch wieder Fruchtkörper in normalem Umfang.Persönlich bin ich der Meinung, dass das Beibehalten der Schontage aus verschiedenen Gründen nicht nur zweckmässig sondern auch notwendig ist. Der Wald ist ebenfalls ein Biotop für Fauna und Flora d.h. es ist sicher erstrebenswert die Vielfalt der Pflanzen- und Tierwelt zu erhalten. Durch das kreuz und quere Begehen des Waldes (nicht nur auf Waldwegen) leidet alles. Mit den Schontagen können Waldtiere, die sonst andauernd gestört werden, etwas Ruhe finden. Auch das Zertreten von Kleinlebewesen wird dadurch vermindert und seltene Pflanzen werden  besser geschützt.

Freundliche Grüsse Rosmarie Eppenberger


2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012
Anzahl Kontrollscheine 54 15 24 18 54 94 63
Anzahl Kontroll-scheine mit Giftpilzen 6 2 8 8 12 14
Anzahl Kontrollscheine mit  tödlich giftigen Pilzen 2 0 1 1 0 1 1
Speisepilze kg 52.4 13.2 46.5 22.5 30.8 89.1 52.9
Ungeniessbare Pilze     kg 44.3 0.6 11 15 16.7 17.8 8.1
Giftpilze ohne tödliche Arten kg 4.5 0.3 1.2 4.3 7.2 2.2 2.4
Tödlich giftige Pilzarten   kg 0.20** 0 1.50* 0.05** 0 0.05** 0.07***
* Galerina marginata (Hadelholz-Häubling)
** Amanita phalloides, A.Verna, A.Virosa
*** A.Pantherina

Anmerkung zu den obigen Daten:

In der Anzahl Kontrollscheine sind auswärtige Pilzler nicht inbegriffen:

Ich habe ab und zu „Gäste“ von Beringen, Thayngen, Dachsen, Nack und Jestetten.

Drei junge Leute aus dem Kt.Aargau, die in unserer Region Pilze suchten, fanden auch den Weg zu meiner Kontrolle.


ÖFFNUNGSZEITEN DER PILZKONTROLLSTELLE

Ab Juli bis Mitte November

Mittwoch und Sonntag: 18:30 – 19:30 Uhr
Zwischen dem 1. und 10. jeden Monats ist die Pilzkontrollstelle nur nach telefonischer Anmeldung geöffnet. (Schonzeit)
Da die Monate März bis Juni nicht gut frequentiert sind, bitte ich Sie liebe Pilzfreunde/innen um eine telefonische Vereinbarung.
Adresse:         Rosmarie Eppenberger
                        Bettliackerstrasse 2
                        8454 Buchberg
Tel:                  044  867 07 42 / 079 394 41 75
E-Mail Adresse: r.eppenberger@vtxmail.ch
Mehr infos unter : www.pilzkunde.ch, www.vapko.ch

Pilzsammelbestimmungen

Bitte beachten Sie:

  • Vom 1. bis 10. jeden Monats ist das Pilzsammeln verboten
  • Pro Person und Tag darf max. 1 kg Pilze gesammelt werden
  • Nur jene Pilze sammeln, die man kennt
  • Pilze müssen nach Arten getrennt und sauber in luftdurchlässigen
    Gebinden zur Kontrolle gebracht werden